Universalgeschichte:Wer unbequem ist, wird gekreuzigt

Universalgeschichte: Historische Persönlichkeiten oder doch bloß Promis von einst? Richard Burton als Marcus Antonius und Elizabeth Taylor als Kleopatra 1963 im Film "Cleopatra".

Historische Persönlichkeiten oder doch bloß Promis von einst? Richard Burton als Marcus Antonius und Elizabeth Taylor als Kleopatra 1963 im Film "Cleopatra".

(Foto: HA/imago/Cinema Publishers Collecti)

Der britische Historiker Simon Sebag Montefiore hat versucht, Weltgeschichte als Familienchronik zu schreiben.

Von Burkhard Müller

Wer eine Universalgeschichte schreibt, der sollte wissen, worauf er sich einlässt und was er will. Denn es wird auf alle Fälle viel Arbeit werden. Und es droht die Gefahr, dass dabei trotzdem bloß eine Wiederholung herauskommt. Jede neue Universalgeschichte sollte darum klarmachen, in welcher Hinsicht sie etwas Neues zu bieten hat: Welche erkenntnisleitende Frage trägt sie ans Ganze heran? Das Genre erfreut sich seit einiger Zeit ja wieder großer Beliebtheit.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusJoseph Henrich: "Die seltsamsten Menschen der Welt"
:Neu verdrahtet

Der amerikanische Evolutionspsychologe Joseph Henrich analysiert einen historischen Sonderfall: den westlichen Menschen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: