bedeckt München 28°

Schriftstellerin Christine Angot:Mit feiner Klinge

Portrait of Christine Angot prix Decembre 02 11 2015 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY Copyright

"Nein, es war keine Attacke", sagt die französische Schriftstellerin Christine Angot, nachdem sie den konservativen Politiker François Fillon im Fernsehen wie ein Kaninchen gehäutet hatte.

(Foto: imago/Leemage)

Die französische Schriftstellerin Christine Angot spricht über die Seele ihrer Landsleute und seziert Politiker schonungslos. Porträt einer Frau, die einen Feuerschweif im öffentlichen Diskurs hinterlässt.

Von Hilmar Klute

Schwer zu sagen, ob im ewigen Gedächtnisschatz der französischen Nation auch Platz ist für, sagen wir: fünfzehn höllengleiche Fernsehminuten. Wenn ja, dann gehört jene Viertelstunde, während der die Schriftstellerin Christine Angot den konservativen Präsidentschaftskandidaten François Fillon wie ein Kaninchen gehäutet und dann mit der Wurzelbürste gestreichelt hat, eindeutig zum Kulturerbe der angeknacksten Republik.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fußball EM - Niederlande - Ukraine
Herzstillstand
"Wird jemand bewusstlos und atmet nicht mehr, zählt jede Sekunde"
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Schwangerschaft
"Jede Geburt birgt ein Restrisiko"
Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Gassen
Kassenärzte-Chef
Kinder impfen für Herdenimmunität? "Das ist maximal rücksichtslos"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB