Nachruf auf Charlie Watts:Ohne ihn gibt es die "Rolling Stones" nicht mehr

Between The Buttons, Stones

November 1966, Morgengrauen: Die Stones haben die Nacht im Studio durchgemacht. Und der Fotograf Gered Mankowitz schießt das berühmte Bild für das Album "Between the Buttons". Von links: Keith Richards, Mick Jagger, Brian Jones, Charlie Watts und Bill Wyman.

(Foto: Universal Music)

Schlagzeuger müssen einfach nur mithalten, behaupten einige. Charlie Watts ist der Gegenbeweis: Er war das Herzstück der "Rolling Stones" - und ihr unwahrscheinliches Kraftzentrum. Über einen, dessen Leidenschaft ganz der Kunst galt.

Von Willi Winkler

Wer sie hat, wird heute Abend "Between the Buttons" auflegen, eine halbvergessene Platte, aber, einmal muss es ja doch heraus, das unbekannte Meisterstück der frühen Rolling Stones.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Yong woman standing on rock in front of Matterhorn above clouds Zermatt, VS, Switzerland PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY
Alpen
Wegbleiben erwünscht
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
December 11, 2020, Thailand: Researchers catch bats as they stream out of a large hole on a hill above the Khao Chong Pr
Corona
Warum die Labor-Hypothese als unwahrscheinlich gilt
Liteville 4One
Gravelbike im Test: Liteville 4-One Mk1
Das Viernutzungs-Rad
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB