bedeckt München 30°

"Star Wars: Episode VII" - Reaktionen:Das Internet schlägt zurück

Ein Fahrzeug aus dem "Star Wars"-Teaser. Was das Netz daraus gemacht hat, sehen Sie unten.

(Foto: Lucasfilms)

Fans überbieten sich mit kreativem Feedback zum ersten "Star Wars: Episode VII"-Trailer. Am häufigsten wird das neue Lichtschwert auf die Schippe genommen. Dass George Lucas nicht Regie führt, freut manche.

Nachdem der Trailer angekündigt war, konnten es Hardcore-Fans kaum abwarten: Wird er gut? Droht eine Katastrophe? Die Fans machten sich bereit.

Dann war es soweit: Ein Sturmtruppler in der Wüste, ein runder Droide, über Wasser rasende X-Wings und ein neues Laserschwert: Obwohl der Trailer zu "Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht" neben Intro und Outro fast nur aus Blenden besteht, gönnt er dem nach Informationen darbenden Fan ein paar eindrucksvolle Bilder.

Wohl deshalb wurde nicht bemängelt, dass das Filmchen nur 88 Sekunden lang ist. Denn immerhin sind es 88 Sekunden "Star Wars"!

Regisseur J. J. Abrams muss das Kunststück vollbringen, alteingesessene Anhänger der Reihe zu überzeugen und trotzdem den neuen Teil moderner zu gestalten. Befürchtet wird von vielen der übermäßige Einsatz von CGI, also computergenerierten Elementen. Dass Abrams gar keine schlechte Wahl ist und es zumindest in diesem Punkt vielleicht sogar noch besser macht als George Lucas, der für die bisherigen Filme verantwortlich war, zeigt der Trailer in der "George Lucas' Special Edition".

Die Vorschau zur nächsten Episode hat ein kreativer Bastler als Vorlage genommen, um die Szenen komplett aus Lego nachzubauen und per Stop-Motion zu filmen. Ein kleiner Liebesbeweis.

Die Resonanz fällt also durchaus positiv aus. Wirklich schlecht kam nur das neue Lichtschwert an, dass neben der eigentlichen klassischen Klinge zwei kleinere Laserstrahlen als eine Art Parierschutz aufweist. Das Netz hätte da ein paar Design-Vorschläge.

Apropos Design: Hat da etwa ein Entwickler der "Star Wars"-Fahrzeuge bei der Arbeit zu viel Eis genascht?

Fazit: Die Internetnutzer versüßen sich die Wartezeit bis zum Film mit zahlreichen Memes und Fotomontagen - die teils mehr Spaß machen als der Clip selbst.

© SZ.de/danl/mkoh/rus

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite