Skandal um Till Lindemann:Universal setzt Zusammenarbeit mit "Rammstein" aus

Skandal um Till Lindemann: Till Lindemann beim "Rammstein"-Konzert in Aarhus.

Till Lindemann beim "Rammstein"-Konzert in Aarhus.

(Foto: Sebastian Dammark/IMAGO)

Nach den Vorwürfen gegen Till Lindemann zieht die Plattenfirma Konsequenzen.

Von Laura Hertreiter

Die Plattenfirma Universal Music setzt ihre Zusammenarbeit mit der Band Rammstein aus. "Die Vorwürfe gegen Till Lindemann haben uns schockiert und wir haben den größten Respekt vor den Frauen, die sich in diesem Fall so mutig öffentlich geäußert haben", teilte eine Sprecherin am Donnerstag der SZ auf Anfrage mit. "Wir sind davon überzeugt, dass eine vollumfängliche Aufklärung der Anschuldigungen, auch durch die Behörden, unbedingt erforderlich ist und ebenfalls im Interesse der gesamten Band liegen muss. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe haben wir die Marketing- und Promotion-Aktivitäten für die Recordings der Band bis auf Weiteres ausgesetzt."

Zur SZ-Startseite
Rammstein Perform In Helsinki

SZ PlusExklusivVorwürfe gegen Till Lindemann
:Am Ende der Show

Werden bei "Rammstein"-Konzerten Fans für Sex mit Till Lindemann gecastet? Zahlreiche Frauen werfen ihm Machtmissbrauch und sexuelle Übergriffe vor. Über ein System, das dem Sänger liefert, was immer er will.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: