Lateinische Messe:Gemurmel und Mysterium

General audience of Pope Francis with the presence of a small group of faithful in masks after the long pause due to th

War das jetzt eine gute Idee? Papst Franziskus bei einem Auftritt im Mai.

(Foto: Grzegorz Galazka/imago)

Der Papst schafft die Lateinische Messe ab. Gott sei Dank, möchte man meinen. Wobei: Gehörte das fromme Gemurmel vielleicht zu dem feierlichen Firlefanz dazu? Erinnerungen aus der Jugend.

Von Willi Winkler

Meine Großmutter, die diese geheimnisvollen Worte ebenso wenig verstand wie ich, fragte mich so lange ab, bis ich sie auswendig konnte. Jeden Abend vor dem Bettgehen das gleiche Ritual, bis ich es fehlerfrei herunterleiern konnte: "Et introibo ad altare Dei: ad Deum, qui laetificat iuventutem meam." Latein kam erst ein Jahr später, mit dem Eintritt ins Gymnasium, und dann begriff ich allmählich, was ich da tapfer aufsagte: dass ich zum Altar des Herrn treten werde, zu Gott, meiner Freude von Jugend auf.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Treffen von FDP und Gr¸nen vor der Sondierung
FDP und Grüne
Die Regierungsmacher
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB