bedeckt München 18°
vgwortpixel

Offener Brief:Europäische Corona-Bonds jetzt!

Themenpaket Europawahl

Die Flagge der Europäischen Union auf dem Reichstagsgebäude in Berlin

(Foto: dpa)

Künstler und Wissenschaftler fordern die Bundesregierung auf, in der Corona-Krise für gemeinsame europäische Anleihen zu stimmen. Die SZ dokumentiert den offenen Brief im Wortlaut.

In der ungeheuren Krise, die wir gerade global erleben, geht es um alles, jetzt und zuerst einmal um die Rettung von Menschenleben, um die Vermeidung eines weiteren Einbruches der nationalen wie internationalen Ökonomien, der zu katastrophalen materiellen und sozialen Folgen führen würde.

Und ebenso geht es um die Bewahrung unserer humanen, freiheitlichen, demokratischen Gesellschaftsordnungen, die conditio sine qua non, in die auch unsere "freie Wirtschaft" eingebettet ist. Nur als freie Staatsbürger*innen können wir der Krise angemessen begegnen. Dabei bedarf es des Maximums politisch organisierter, individueller, regionaler, nationaler wie internationaler Kooperation und Solidarität.

Die Länder der Europäischen Union müssen sich - auch im ureigenen deutschen Interesse - ökonomisch maximal gemeinsam solidarisch verhalten und sich gegenseitig absichern. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, unter Einsatz der Kräfte aller einzelnen nationalen Volkswirtschaften, um eine gemeinsame Stabilität herzustellen. Die Lage verlangt konkrete, sofortige Solidarität, sprich: Corona-Bonds zu etablieren, gemeinsame, von den Euro-Staaten emittierte Anleihen. Und dies, bevor die Abwärtsspirale eine noch größere Eigendynamik entwickelt. Die beschlossenen nationalen Wirtschafts- und Finanzinstrumente wie Konjunkturpakete, Notkredite, Anleihenkäufe, Finanzspritzen werden nicht ausreichen, auch keine aktualisierten Varianten des ESM, des Europäischen Rettungsfonds, keine "vorsorgliche Kreditlinien" für nationale Haushalte. Zu gewaltig ist die Wucht des Geschehens. Wer kann es wirklich verantworten, in der gegenwärtigen Situation nicht das stärkste aller Instrumente zu nutzen, über das wir Europäer verfügen?

Die Forderung der Stunde lautet, maximal stark zu sein: maximal solidarisch. Aus ethischen Gründen, auch aus kulturellen, sozialen und eben ökonomischen. Aus großer Kraft folgt große Verantwortung, sie ist ein Mandat, und Deutschland verfügt über eine enorme Kraft. Europa hat uns alles gegeben, was wir sind - jetzt ist es auch an uns, zurückzugeben.

Wir fordern die deutsche Regierung mit Nachdruck auf, auf dem nächsten EU-Gipfel dem Vorschlag des italienischen Regierungschefs Giuseppe Conte und des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zuzustimmen, "Corona-Bonds" einzurichten. Eine Forderung, die Spanien und sechs weitere EU-Länder bereits unterstützen.

31. März 2020

Initiator*innen:

Jörg Bong, Autor, Publizist

Helge Malchow, Editor-at-large Verlag Kiepenheuer & Witsch

Regina Schilling, Kuratorin Internationales Literaturfestival lit.COLOGNE, Regisseurin

Unterzeichner*innen:

Johanna Adorján, Autorin

Adriana Altaras, Autorin

Prof. Dr. Aleida Assmann, Autorin, Publizistin

Prof. Dr. Jan Assmann, Autor, Publizist

Sibylle Berg, Autorin, Dramatikerin

Prof. Dr. Manuela Bojadžijev, Humboldt-Universität Berlin

Nora Bossong, Autorin

Emma Braslavsky, Autorin

Sonja vom Brocke, Autorin B

Prof. Dr. Heinrich Detering, Georg-August-Universität Göttingen

Prof. Dr. Heinz Drügh, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main

Carolin Emcke, Autorin, Publizistin

Yannic Han Biao Federer, Autor

Gunther Geltinger, Autor

Prof. Dietrich Grönemeyer, Autor, Publizist, Mediziner

Prof. Dr. Sabine Hark, TU, Berlin

Josef Haslinger, Autor

Jakob Hein, Autor

Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer, Universität Bielefeld

Julia Holbe, Autorin

Prof. Dr. Rahel Jaeggi, Humboldt-Universität Berlin

Hilary Jeffery

Prof. Dr. Dirk Jörke, TU Darmstadt

Esther Kinsky, Autorin

Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba, Humboldt-Universität Berlin

Jörn Klare, Autor

Prof. Dr. Albrecht Koschorke, Universität Konstanz

Claus Leggewie, Publizist, Universität Gießen

Svenja Leiber, Autorin

Prof. Dr. Stephan Lessenich, Ludwig-Maximilians-Universität München

Sibylle Lewitscharoff, Autorin

Prof. Dr. Steffen Mau, Humboldt-Universität Berlin

Kristof Magnusson, Autor

Prof. Dr. Ethel Matala de Mazza, Humboldt-Universität Berlin

Thomas Meinecke, Autor

Eva Menasse, Autorin

Robert Menasse, Autor

Prof. Dr. Christoph Menke, Goethe Universität Frankfurt

Robert Misik, Autor

Prof. Dr. Oliver Nachtwey, Universität Basel

Falk Nordmann, Autor

Christoph Nußbaumeder, Autor

Professor Dr. Claus Offe, Hertie School of Governance

Christoph Ransmayr, Autor

Moritz Rinke, Autor

Prof. Dr. Hartmut Rosa, Friedrich-Schiller-Universität, Jena

Sasha Marianna Salzmann, Autorin

Frank Schätzing, Autor

Prof. Dr. Wilhelm Schmid, Autor

Peter Stamm, Autor

Dorian Steinhoff, Autor

Mark Terkessidis, Autor

Prof. Dr. Philipp Ther, Universität Wien

Stephan Thome, Autor

Uwe Timm, Autor

Prof. Dr. Joseph Vogl, Humboldt-Universität Berlin

Prof. Dr. Michael Wildt, Humboldt-Universität Berlin

Hubert Winkels, Autor, Literaturkritiker

Roger de Weck, Autor, Publizist

Thomas Winkler, Autor

Prof. Dr. Michael Zürn, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

© SZ.de/luch

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite