Museen - Mettmann:Neanderthal-Museum bekommt Aussichtsturm mit Virtual-Reality

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mettmann (dpa/lnw) - Das Neanderthal-Museum in der Nähe von Mettmann bekommt einen 22 Meter hohen Aussichtsturm an der Stelle, an der 1856 die berühmten Urmenschen-Knochen gefunden worden sind. Die Bauarbeiten für das 3,5 Millionen-Euro-Projekt sollten kommende Woche Mittwoch mit dem Spatenstich beginnen und bis Juni nächsten Jahres dauern, teilte der Kreis Mettmann mit. Die Kosten tragen das Land, der Kreis und eine Stiftung.

Die Fundstelle des Urmenschen in der sogenannten Feldhofer Grotte war durch jahrzehntelangen starken Kalkabbau verschwunden und das Geländeplateau deutlich abgesackt. Auf der obersten Plattform des geplanten Stahlbaus befänden sich die Besucher künftig wieder auf der Höhe der einstigen Höhle und genössen denselben Ausblick, den einst die Neanderthaler hatten, hieß es in der Mitteilung.

Auf der Plattform würden Fernrohre angebracht, die mit Projektionen eiszeitliche Szenen aus dieser Zeit zeigten. Die Neanderthaler-Knochen waren von Arbeitern entdeckt worden. Sie werden heute im Original im LVR-Museum in Bonn ausgestellt. Das Neanderthal-Museum zeigt eine Replik. 150.000 bis 170.000 Besucher kommen alljährlich in das Museum.

© dpa-infocom, dpa:211112-99-974689/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB