bedeckt München

Museen - Berlin:Charité-Museum lädt vor Schließung zu Gratis-Besuchen ein

Berlin
Der Eingang zum Berliner Medizinhistorischen Museum der Charite. Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Berlin (dpa/bb) - Vor einer längeren Modernisierung öffnet das Medizinhistorische Museum der Berliner Charité zeitweise kostenlos seine Pforten. Vom 30. Januar bis zum 2. Februar bietet die Einrichtung den Besuchern auch Gratis-Führungen an, verlängert die Öffnungszeiten bis 22.00 Uhr und führt ein Modell der Umbaupläne vor, wie das Museum am Mittwoch mitteilte.

Nach der Finissage soll die Modernisierung beginnen und voraussichtlich bis Ende 2021 andauern. Vorgesehen ist zum Beispiel, dass die Fassade große Glassegmente bekommt. Auch eine bessere Klimatechnik soll eingebaut werden. Für das Vorhaben stehen zwölf Millionen Euro aus Mitteln von Bund und Land zur Verfügung.

Der Pathologe Rudolf Virchow hatte das Museum 1899 als Pathologisches Museum eröffnet. Es befindet sich auf dem traditionsreichen Gelände der Charité in Mitte. Die Dauerausstellung spannt den Bogen über 300 Jahre Medizingeschichte. Dazu gibt es Schauen zu wechselnden Themen - aktuell zu australischer indigener Buschmedizin und über den Chirurgen Ferdinand Sauerbruch.