bedeckt München

Streit um Deckengemälde von Cy Twombly:Harmonie zerstört

US-Künstler Twombly schuf Deckenmalerei im Pariser Louvre

"The Ceiling" heißt das Werk von Cy Twombly im Louvre in Paris.

(Foto: Antoine Mongodin; Musee Du Louvre/dpa)

Die Cy Twombly Foundation, die den Nachlass des Künstlers vertritt, droht dem Louvre mit Klage: Das Museum habe ein Deckengemälde des Künstlers zerstört.

Von Catrin Lorch

Um die Deckengemälde, die Cy Twombly im Jahr vor seinem Tod im "Salle des Bronzes" des Louvre malte, gibt es eine Auseinandersetzung. Wie die Zeitung Le Monde schreibt, droht die Cy Twombly Foundation, die den Nachlass des Künstlers vertritt, dem Museum mit einer Klage wegen Zerstörung des Werks - weil Kuratoren des Louvre die einst weißen Wände jetzt in tiefem Rot haben anstreichen lassen.

Im Jahr 2010 hatte Cy Twombly die dort ausgestellten griechischen Skulpturen mit einem hellen, zart beschriebenen Himmel in Blau überwölbt. 2011 ist der Künstler gestorben. "Das tiefe Rot", so heißt es in einem Schreiben der Foundation, "zerstört die Harmonie und die Ausgewogenheit dieser sensiblen und eindrücklichen Installation". Das Museum argumentiert, solche Veränderungen seien im Vorfeld mit dem Künstler vertraglich vereinbart worden.

© SZ
Zur SZ-Startseite
Bleistift-Schriftzug auf "Der Schrei" stammt von Edvard Munch selbst

Kunst
:Schriftzug auf "Der Schrei" stammt von Edvard Munch selbst

"Kann nur von einem Verrückten gemalt worden sein": Diesen Satz hat der Künstler selbst auf sein berühmtestes Gemälde geschrieben, wie das norwegische Nationalmuseum nun mitteilt.

Lesen Sie mehr zum Thema