bedeckt München

Was ist heute liberal?:Raus aus der Mitte

Der Untergang des großen Freiheitsversprechens des Westens dräut immer mal wieder. Christoph Möllers fragt: Was haben wir da eigentlich genau zu verteidigen?

(Foto: Angela Weiss/AFP)

Der Liberalismus, oft totgesagt, wirkt hier attraktiver denn je: Christoph Möllers' Buch "Freiheitsgrade" ist eine Übung in politischem Denken.

Von Jens Bisky

In den ersten Diskussionen nach dem Sieg Joe Bidens konnte man leicht den Eindruck gewinnen, Wahlen würden aus therapeutischen Gründen abgehalten, um Nationen zu einen, Seelen zu heilen. Es muss nicht falsch sein, nach harten Auseinandersetzungen Gemeinsamkeiten zu beschwören, aber eine langfristig erfolgreiche Strategie zur Verteidigung offener Gesellschaften, die von und in ihren Konflikten leben, dürfte aus Harmonieverliebtheit nicht zu gewinnen sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Amtseinführung von Joe Biden
Die Entdeckung der Schnelligkeit
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Coronavirus - Impfungen in Israel
Israel
Wo die Pandemie bald Vergangenheit sein könnte
Coronavirus: Einkaufsstraße in Köln während der Corona-Pandemie
Corona-Politik
Die Schicksalsgemeinschaft
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Zur SZ-Startseite