Kurzkritiken zu den Kinostarts der WocheOhnmächtige Teenager und alternde Tycoons

In "Lost place" begeben sich vier Teenager auf einen Horror-Trip im Pfälzer Wald. Gary Oldman und Harrison Ford kämpfen in "Paranoia" um die Marktherrschaft in der Telekommunikation und "Room 237" ist eine Liebeserklärung an das Kino. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche – "Das Pferd auf dem Balkon"

In "Lost place" begeben sich vier Teenager auf einen Horror-Trip im Pfälzer Wald. Gary Oldman und Harrison Ford kämpfen in "Paranoia" um die Marktherrschaft in der Telekommunikation und "Room 237" ist eine Liebeserklärung an das Kino. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

"Das Pferd auf dem Balkon"

Wir müssen miteinander reden, sagt Mika besonders gern, selbst wenn die Jungs, die ihn bedrängen, schon die Fäuste ballen. Er lebt in einem Kokon, der ihn unangreifbar macht, er leidet am Asperger Syndrom, einer Form von Autismus. Und dann steht plötzlich ein Pferd auf dem Balkon der Wohnung gegenüber, und nun wird es wirklich schwer für Mika, die Welt so in Ordnung zu halten, wie es sich gehört. Ein Nicht-nur-Kinderfilm nach dem Roman von Milo Dor, RegieHüseyin Tabak, der die Wiener Vorstadt in ihrer surrealen Traumseligkeit zeigt.

Fritz Göttler

Im Bild Natasa Paunovic als Dana und Enzo Gaier als Mika.

Bild: Photographer: Petro Domenigg I F; Neue Visionen 19. September 2013, 10:572013-09-19 10:57:50 © SZ vom 19.09.2013/ahem