Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche – "Omamamia"

Marianne Sägebrecht als bayerische "Oma in Roma" - so sollte der Film von Tomy Wigand ursprünglich heißen. Eigentlich ist Oma ja nur  hinter dem Segen des Papstes her, erlebt dann aber einen zweiten Frühling, mit einem Vespa fahrenden italienischen Schlawiner und als Köchin einer trattoria bavarese, deren Gerichte sogar den Heiligen Vater verführen. Plumpes Konsenskino mit einer wie immer grundsympathischen Marianne Sägebrecht. Lieber noch einmal "Out of Rosenheim" ansehen!

Martina Knoben

Im Bild: Marianne Saegebrecht als Margarethe

Bild: dapd 1. November 2012, 12:442012-11-01 12:44:31 © SZ vom 31.10.2012/ihe