Gentrifizierung in Berlin:Das ist nicht mehr unser Haus

Lesezeit: 7 min

Kisch & Co

Geräumt: Der Buchladen Kisch & Co.

(Foto: Matthias Reichelt)

Ein Buchhändler zieht mit seinem Geschäft um. Kein Grund zur Aufregung? In Berlin schon. Ein Besuch bei Menschen, die nicht mehr wissen, wer ihre Miete erhöht.

Von Peter Richter

Zum festgesetzten Termin um 8.15 Uhr am Dienstagmorgen stand plötzlich ein kleiner Mann von großer Unauffälligkeit vor dem Ladengeschäft Oranienstraße 25 in Berlin-Kreuzberg: Jeans, Funktionsjacke, Halbglatze und Mundschutz. Wenn man nun diesen Mann über die Polizeiabsperrung hinweg fragte, ob er der Gerichtsvollzieher sei, antwortete er "Ja" - und es klang wie "leider".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Zur SZ-Startseite