Serie: Licht an mit Juan S. Guse:Der Abfall bin ich selbst

Juan S. Guse für Licht An Kolumne im Feuilleton

Der Schriftsteller Juan S. Guse.

(Foto: Nordstadtlicht)

Einen Roman lesen, Zahnseide benutzen, schön und gut. Aber echte Strategien für den Shutdown? Die sagen viel über Privilegien aus.

Gastbeitrag von Juan S. Guse

Meine Tante schrieb mir neulich aus Argentinien, dem Land mit dem längsten Lockdown der Welt: "Im Landesinneren ist das Virus außer Kontrolle. Hier in Buenos Aires machen einige Läden langsam wieder auf. (...) Die Inflation steht weiter in voller Blüte, und es gibt kein Wachstum, um aus der Krise rauszukommen. Unternehmen machen dicht, mehr Leute auf der Straße." Über sechs Monate ist Argentinien im Lockdown. Müde und verschlissen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Streit um Grundrente
Ampel-Koalition
So bleibt die Rente nicht sicher
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Filmfest München - CineMerit Gala
Woke-Debatte in England
Nicht lustig
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB