Florenz:Michelangelos Geheimzimmer

Florenz: Ob die Zeichnungen von Michelangelo selbst stammen oder von seinen Helfern: unklar. In jedem Fall sind sie einzigartig.

Ob die Zeichnungen von Michelangelo selbst stammen oder von seinen Helfern: unklar. In jedem Fall sind sie einzigartig.

(Foto: Musei del Bargello)

Nach fast 50 Jahren erhält die Öffentlichkeit Zugang zu einer faszinierenden Entdeckung in Florenz. Ein Besuch.

Von Marc Beise

Die letzte Stufe ist die wichtigste. Diese eine noch, dann um den Mauervorsprung biegen - und man steht in Michelangelos "Geheimem Zimmer", der stanza segreta. Das kleine Gewölbe ist so spektakulär wie sein Name, zehn auf drei Meter mit ein bisschen Kopffreiheit. Weiß getüncht, kahl, und an den Wänden verblasste Zeichnungen, um die geht es hier. Zeichnungen, die von einem der ganz Großen der Renaissance stammen sollen, von Michelangelo Buonarroti höchstselbst, dem Michelangelo.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAnnalena Baerbock, Italien und Europa
:Bella Ciao

Am Tiber wurde Europa gegründet - an der Spree wird es zerlegt. Das dreiste Abräumen der Goethe-Institute durch Annalena Baerbock ist nur ein weiteres Signal: Die Liebe der Deutschen und der Italiener zueinander ist fragiler, als viele denken.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: