Ausstellung über Holbein in London:Meister aller Klassen

Ausstellung über Holbein in London: Zeichnungen mit farbiger Kreide sind meist Vorstudien zu Gemälden: etwa das von Queen Anne Boleyn (ca. 1500-1536).

Zeichnungen mit farbiger Kreide sind meist Vorstudien zu Gemälden: etwa das von Queen Anne Boleyn (ca. 1500-1536).

(Foto: Royal Collection Trust)

Maler, Buchillustrator, Produktdesigner: In London zeigt eine Schau, wie sich der Künstler Hans Holbein der Jüngere am Hof Henrys VIII. etablierte.

Von Till Briegleb

Porträtisten zur Zeit Henrys VIII. hatten einen gefährlichen Job. Malten sie nicht vorteilhaft genug, konnten Sie das Missfallen des Alleinherrschers erregen, was für sie zu Ansehensverlust und dramatischen ökonomischen Konsequenzen auch bei anderen Kunden führte. Wurde etwas aber zu sehr geschönt, wie das Brautbild von Anna von Kleve, das Hans Holbein der Jüngere zur Anbahnung von Henrys vierter Ehe am Niederrhein malte, dann konnte es den Kopf kosten. In diesem Fall nicht den des Künstlers, aber den von Henrys Premier Thomas Cromwell, der die Enttäuschung seines Herrschers über die leibhaftig in London erscheinende Dame und dessen Opposition gegen die Ehe mit dem Henkersbeil am Nacken zu spüren bekam.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDiriyah Contemporary Art Biennale
:"Nacktheit zum Beispiel geht nicht"

In Saudi-Arabien beginnt gerade eine Kunst-Biennale. Ein Interview mit Kuratorin Ute Meta Bauer über Tabus in Riad und die Frage, warum man sich dort so sehr um Gegenwartskunst bemüht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: