Hannah Brinkmanns Graphic Novel "Gegen mein Gewissen":"Hermann hat sich umgebracht"

Lesezeit: 4 min

Hannah Brinkmanns Graphic Novel "Gegen mein Gewissen": Angst vor dem Bund: Die "Gewissensprüfung" war vor allem Schikane.

Angst vor dem Bund: Die "Gewissensprüfung" war vor allem Schikane.

(Foto: Brinkmann / Avant-Verlag/Brinkmann / Avant-Verlag)

In der Graphic Novel "Gegen mein Gewissen" erzählt Hannah Brinkmann von ihrem Onkel, dessen Suizid 1974 die Bundeswehr erschütterte.

Von Alex Rühle

Hermann Brinkmann (was für ein deutscher Name, gleich doppelt männlich) muss ein prinzipienfester Pazifist gewesen sein. Schon als Kind litt er so unter der Jagdleidenschaft seines Vaters, dass er sich weigerte, im Auto mitzufahren, wenn im Kofferraum irgendwelche Waffen lagen. Als er dann 1973 einberufen wurde, schlug er wie eine Art friedlicher Michael Kohlhaas alle Tricks und Alternativen aus, die ihm einen einfachen Weg aus seinem Dilemma gewiesen hätten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Couple in love; trennung auf probe
Liebe und Partnerschaft
»Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen«
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Immobilienbesitz
Was sich mit der neuen Grundsteuer ändert
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB