Grammys 2017:Beyoncé, die schwangere Sonnenkönigin

Die Auftritte bei diesjährigen Grammy-Verleihung waren visuell eindrucksvoll, emotional aufgeladen - und manchmal sehr politisch.

12 Bilder

59. Grammy Awards 2017

Quelle: dpa

1 / 12

Abräumerin des Abends: Die Britin Adele gewann fünf der wichtigsten Musikpreise der Welt. Sie wurde für die "Aufnahme des Jahres", das "Lied des Jahres", "Album des Jahres", die beste "Pop Solo Performance" und das beste "Pop Vocal Album des Jahres" ausgezeichnet.

Beyonce performs at the 59th Annual Grammy Awards in Los Angeles

Quelle: Lucy Nicholson/Reuters

2 / 12

Beyoncés Auftritt dürfte der meist besprochene der diesjährigen Verleihung werden - sie ist schwanger mit Zwillingen.

59. Grammy Awards 2017

Quelle: dpa

3 / 12

Die Performance ihres Songs "Sand Castles" auf der Grammy-Bühne feierte Frauen und Mütter.

The 59th GRAMMY Awards - Press Room

Quelle: AFP

4 / 12

Beyoncé, die für neun Grammys nominiert gewesen war, gewann zwei Preise. Ihr Album "Lemonade" wurde als "Best Urban Contemporary Album" und das Video zur Single "Formation" als "Best Music Video" ausgezeichnet.

Metallica, Lady Gaga, James Hetfield

Quelle: AP

5 / 12

Lady Gaga und James Hetfield von der Band Metallica sangen bei den Grammys den Song "Moth Into Flame".

59. Grammy Awards 2017

Quelle: dpa

6 / 12

Lady Gaga beim Stage Diving während ihres Auftritts mit Metallica.

Marley and Perry perform 'Chained to the Rhythm' at the 59th Annual Grammy Awards in Los Angeles

Quelle: REUTERS

7 / 12

Katy Perry und Skip Marley, der Enkel von Bob Marley, sangen ihren gemeinsamen Song "Chained to the Rhythm". Katy Perry trug auf der Bühne ein Armband mit dem Wort "Resist" - das Motto des Widerstands gegen Präsident Trump.

Adele and co-song writer Kurstin accept the Grammy for Song of the Year for 'Hello' at the 59th Annual Grammy Awards in Los Angeles

Quelle: REUTERS

8 / 12

Den Grammy für "Hello" als "Song of the Year" nahmen Adele und der Co-Autor des Lieds Greg Kurstin gemeinsam entgegen.

Chance the Rapper performs at the 59th Annual Grammy Awards in Los Angeles

Quelle: REUTERS

9 / 12

Überraschungssieger des Abends war der 23-jährige Hip-Hopper Chance the Rapper. Er gewann drei Grammys - für die "Best Rap Performance" ("No Problem"), als "Best New Artist" and für das "Best Rap Album".

A Tribe Called Quest and Anderson Paak break down a wall during their performance at the 59th Annual Grammy Awards in Los Angeles

Quelle: REUTERS

10 / 12

Der Auftritt von A Tribe Called Quest and Anderson Paak war politisch aufgeladen. Der Rapper Busta Rhymes kritisierte offen den US-Präsidenten Donald Trump, als er sagte: "Ich will dem Präsidenten Agent Orange danken für all das Böse, das er in die Vereinigten Staaten gebracht hat. Ich will Präsident Agent Orange für sein gescheitertes Einreiseverbot für Muslime danken."

Solange

Quelle: AP

11 / 12

Beyoncés Schwester Solange gewann einen Grammy für ihren Song "Cranes in the Sky" als "Best R&B Performance".

Adele

Quelle: AP

12 / 12

Adele sang George Michaels "Fastlove" zum Gedenken an den vor Kurzem verstorbenen Sänger. Sie begann nach einem ersten Versuch nochmal von vorn, weil sie mit ihrer Umsetzung nicht zufrieden war: "Das kann ich seinetwegen nicht versauen", sagte sie.

© SZ.de/khil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB