Geiseln der Hamas:Yarden Roman ist frei

Geiseln der Hamas: Mehr als 50 Tage war Yarden Roman in den Händen von Hamas-Terroristen - jetzt kam die erlösende Nachricht: Sie ist frei.

Mehr als 50 Tage war Yarden Roman in den Händen von Hamas-Terroristen - jetzt kam die erlösende Nachricht: Sie ist frei.

(Foto: privat)

Die 36-jährige Israelin wurde von der Hamas entführt, über die Anstrengungen der Angehörigen für ihre Freilassung hatte die SZ mehrfach berichtet. Nun hofft die Familie auf eine weitere gute Nachricht.

Von Moritz Baumstieger

Yarden Roman ist frei. Die 36-jährige Israelin, die auch einen deutschen Pass hat, gehörte zu der sechsten Gruppe von Geiseln, die die islamistische Hamas im Rahmen der Feuerpause dem Roten Kreuz übergeben hat. Roman wurde am Morgen des 7. Oktober mit ihrem Mann Alon und ihrer dreijährigen Tochter Geffen von der Hamas aus dem Kibbuz Be'eri im Süden Israels entführt, die Familie konnte zwar aus dem fahrenden Auto springen. Doch während Alon und Geffen die Flucht gelang, blieb Yarden Roman zurück und wurde in den Gazastreifen verschleppt.

Ihre Familie organisierte in der Folge eine große Öffentlichkeitskampagne, um auf das Schicksal von Yarden Roman und der anderen Geiseln aufmerksam zu machen und Druck für ihre Freilassung zu erzeugen. Sie trafen Abgesandte des Roten Kreuzes, auch deutsche Politiker wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, versorgten Journalisten mit Informationen und Fotos. Für das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung schrieb der israelische Historiker Amir Teicher über den Fall, führte Interviews mit Familienmitgliedern und Freunden und recherchierte. Alle Folgen der losen Reihe finden Sie hier.

Als die Nachricht eines ersten Abkommens zur Freilassung von Geiseln bekannt wurde, war die Erleichterung in Israel groß - Familien wie die Romans bangten jedoch weiter. Unter den ersten Freigelassenen waren vor allem ältere Mitbürger und Mütter mit Kindern. Dass Yarden Roman nicht in diese Gruppe fallen würde, war der Familie klar - doch sie hegte die Hoffnung, dass der Waffenstillstand hält und weitere Gruppen an Geiseln entlassen würden. Zwei zusätzliche Tage könnten 20 weitere Frauen bedeuten, rechnete Roni, die Schwester von Yarden Roman damals, als sie mit Amir Teicher sprach. Und sie sollte recht behalten.

Während die erste Freilassung vergangene Woche konkreter wurde, organisierte die Familie Roman noch ein großes Solidaritätsevent in einer Kletterhalle - Yarden Roman ist eine leidenschaftliche Sportkletterin. Aber auch nach der Freilassung Yardens müssen die Familienmitglieder bangen: Yarden Romans 39-jährige Schwägerin Carmel Gat befindet sich weiter in den Händen der Hamas, auch sie wurde am 7. Oktober aus dem Kibbuz Be'eri entführt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGeiseln der Hamas
:Die Wand

Die von der Hamas entführte Yarden Roman ist früher mit Begeisterung geklettert. Warum das ihrer Familie Hoffnung macht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: