Fotografie Italien, damals

Eine Fotoausstellung im Stadtmuseum in Rom zeigt, wie sich ein ganzes Land nach dem Zweiten Weltkrieg neu erfand - und liefert darin auch einen Kommentar zur Gegenwart.

Von Thomas Steinfeld

Wer immer der anonyme Fotograf war, der Sophia Loren im April 1961 bei der Lektüre einer Zeitung ablichtete: Er hatte entweder großes Glück bei der Wahl seiner Requisiten, oder er hatte sich in den Kopf gesetzt, einige der größten medialen Ereignisse jener Zeit in nur einem Bild zu verdichten. Sophia Lorens jüngster Film, das Kriegs-Melodram "Und dennoch leben sie" ("La Ciociara"), in dem sie die Hauptrolle spielte, war zu ihrem bis dahin erfolgreichsten Auftritt geworden. Der Name der Zeitung ("Telesera"), ...