Das Ende der Wahrheit

Martin Behrens (Ronald Zehrfeld) ist ein BND-Agent der alten Schule: Er weiß genau, wie man eine schwierige Quelle zum Sprechen bringt, selbstverständlich kann er Arabisch und wenn es sein muss, verhandelt er auch mal monatelang um eine Geisel. Nach einem Anschlag in einem Münchner Café wird ihm brutal deutlich gemacht, dass solche Idealisten beim Geheimdienst nicht mehr gefragt sind. Regisseur und Drehbuchautor Philipp Leinemann skizziert internationale Verschwörungen. Ein ambitionierter und vielschichtiger Agentenfilm aus Deutschland, dem man ein paar holprige Dialoge und unfertige Figuren gerne verzeiht. Von Nicolas Freund

Bild: PROKINO Filmverleih GmbH / Walker + Worm Film / Bernd Schuller 9. Mai 2019, 10:342019-05-09 10:34:36 © SZ vom 09.05.2019/cag