bedeckt München 32°

"Feine Sahne Fischfilet" in Dessau:"Neonschwarz" eröffnet den Abend

Studierende organisierten einen Flashmob vor den gläsernen Fassaden des Bauhauses, schubsten sich zum Feine-Sahne-Song "In unseren Augen" fröhlich durch die Gegend. "Ständig nur Gelaber / ständig Phrasendräscherei / Ach was seid ihr nur schockiert? / Ich nenne es nichts als Heuchelei!" Eines Morgens entdeckte ein Mitarbeiter ein 30 mal 30 Zentimeter großes Hakenkreuz aus Abfallresten auf einer Gehwegplatte vor dem Bauhaus. Zu Beginn dieser Woche schließlich ist ein Konzert der Band "Pur" in den Räumlichkeiten aufgezeichnet worden. Was natürlich ein bisschen so ist, als würde man ein Airbrushgemälde über einen Eames-Chair hängen. Proteste gab es keine.

Im richtigen Brauhaus eröffnen "Neonschwarz" aus Hamburg den Abend. "Wir suchen Platz für Ideen, Platz zum Leben / Wir suchen mehr Platz als ihr Lücken lasst", rappen sie in "Unser Haus". Und natürlich ist das eine Verneigung vor Ton Steine Scherben und ihren Rauch-Haus-Song. Und natürlich funktioniert das hier, wo Bäume aus der Regenrinne wachsen und man den ehemaligen Hausbesetzer Jürgen Trittin ungestraft anrempeln kann, besser als im Bauhaus.

Als Jan "Monchi" Gorkow schließlich Bier über die Köpfe der Seligen in den ersten Reihen spritzt, tut er das mit Hingabe und dem Hinweis: "Wir haben euch nur Plastikbier mitgebracht. Keine Kratzer auf den Böden oder an den Wänden. Da hört der Spaß auf."

Eigentlich macht Feine Sahne Fischfilet hauptsächlich Liebeslieder

Der Rest sind Endorphine und blaue Flecken; hier kann sich jeder auf Händen tragen lassen. Ein Mädchen kehrt krebsrot aus dem Menschenknäuel vor der Bühne zurück und hat ihre Schuhe in der Hand. Zwei Jungs schauen sich atemlos an: "Geil?" "Geil."

Das ist vielleicht das größte Missverständnis um die Band Feine Sahne Fischfilet. Sie mag wiederholt im Verfassungsschutzbericht des Landes Mecklenburg-Vorpommern aufgetaucht sein und die Meinung vertreten, dass "niemand Bulle sein muss", aber die meisten ihrer Songs sind Liebeslieder. Es gibt da viel Freundschaft und Zusammenhalt zwischen den Zeilen und wenig Zweideutigkeit. Wenn Gorkow singt: "Mit neunzehn krieg' ich dann zwei Jahre auf Bewährung / Nicht die Freunde, sondern ihr, ihr zahlt die Rechnung / 23 000 kostet ein Sixpack, wenn es brennt / in dieser Zeit hatte ich Angst, dass ihr euch trennt", dann bekommt man einen ziemlich guten Eindruck davon, wie eine Jugend im ostdeutschen Hinterland aussehen und ausgehen kann, wenn man nicht irgendwann die richtigen Leute kennenlernt. Der Song "Niemand wie ihr" ist eine Hommage an Gorkows Eltern, "Mudder und Vadder", Zahnärztin und Bauunternehmer. "Die gucken sich das im Fernsehen hundertpro an", ruft der Sänger und winkt in Richtung der schwebenden Kameras.

Zeitgeist Das Bauhaus verrät seine eigene Vergangenheit

Absage an "Feine Sahne Fischfilet"

Das Bauhaus verrät seine eigene Vergangenheit

Das Bauhaus war stets politisch. Aber nach der Ausladung der Band "Feine Sahne Fischfilet" will die Stiftung davon offenbar nichts mehr wissen. Völlig zu Recht formiert sich dagegen Widerstand.   Kommentar von Laura Weißmüller