Klingt ganz weit weg, ist international besetzt und auch die Handlung spielt nicht nur über den Dächern, sondern auch über den Wolken: Die Literaturverfilmung Cloud Atlas (nach David Mitchells Roman Der Wolkenatlas) wurde von den US-Drehbuchschreibern Lana und Andy Wachowsky und vom deutschen Regisseur Tom Tykwer umgesetzt - und deshalb ebenfalls vom FFF gefördert. Der Film über sechs Menschen, deren Schicksale sich über einen Zeitraum von 500 Jahren (1849 bis 2321) verbinden, zeigt Tom Hanks und Halle Berry in den Hauptrollen und gilt als der bisher teuerste deutsche Film aller Zeiten. Mitte November in Deutschland gestartet, haben ihn hierzulande bisher rund 1,05 Millionen Zuschauer gesehen. Die Kritiker waren hin- und hergerissen - von überschwänglichem Lob bis zu Totalverrissen.

Bild: Warner/XFilme 14. Januar 2013, 20:352013-01-14 20:35:13 © Süddeutsche.de/rus/cag