bedeckt München 13°

Zum Tod von Ennio Morricone:Filme fürs Ohr

Italienischer Komponist Ennio Morricone gestorben

Ennio Morricone im Jahr 2013 in Berlin. Seine Karriere begann gewissermaßen schon in der Grundschule - dort begegnete er dem späteren Filmregisseur Sergio Leone, für dessen Filme Morricone seine wohl berühmteste Musik komponierte.

(Foto: Jörg Carstensen/dpa)

Für "Spiel mir das Lied vom Tod" komponierte er die wohl berühmteste Mundharmonika-Melodie der Welt, mit seiner Musik schrieb er Filmen eine Art zweites Drehbuch. Nun ist der Komponist Ennio Morricone gestorben.

Nachruf von Susanne Kübler

Die besten Ideen, so hat Ennio Morricone einmal gesagt, seien ihm beim Autofahren gekommen: "Dann parke ich schnell irgendwo und mache mir Notizen." Er muss viel gefahren sein, und für manche seiner Ideen hätte man ihm wohl sogar einen Stopp im Parkverbot verziehen. Denn ohne Morricone wäre die Filmwelt (oder überhaupt die Welt) um sehr viel gute Musik ärmer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Italienischer Ministerpräsident Conte in Rom
Coronavirus
Plötzlich ist Italien Vorbild
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Mehr Todesfälle im August in Nordrhein-Westfalen
Kriminalfall
Mord auf den zweiten Blick
Klimaschutz
"Ich habe Sorge, dass unser großer Moment vorbei ist"
Zur SZ-Startseite