Paulskirchenrede von Rainer Forst:Die verwahrloste Demokratie

Lesezeit: 6 min

26.06.2020, Trend in der Corona-Pandemie: Der eigene Swimmingpool im Garten sorgt im Sommer für Erfrischung wenn die Fr

Blasen der Abgehobenheit: Auch eine Mittelklasse, die sich für die Belange des Pöbels nicht mehr interessiert, ist ein Symptom einer verwahrlosten Demokratie.

(Foto: imago images/MiS)

Konflikte sind keine Gefahr für die Republik, sondern gehören zu ihrem Wesen. Aber wenn gesellschaftliche Gruppen aus dem demokratischen "Wir" ausgeschlossen werden, sollten wir hellhörig werden.

Gastbeitrag von Rainer Forst

Für das Nachdenken über Demokratie gibt es in Deutschland keinen besseren Ort als die Frankfurter Paulskirche. Sie ist Symbol der historischen Tragik der Demokratie als auch des fortwährenden Bestrebens, dass sie gelingen möge. Sie ist zudem der Ort, wo Thomas Mann vor 71 Jahren, im Jahr von Goethes zweihundertstem Geburtstag, den Goethepreis entgegennahm.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB