Pandemie:Das Virus verändert sich, wir uns noch nicht

Lesezeit: 5 min

March 18, 2020, Hamilton, Montana, USA: This scanning electron microscope image shows SARS-CoV-2 (yellow) also known as

Erst Delta, dann Omikron - und was kommt als Nächstes?

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Wieder und wieder wurde das Ende der Pandemie erhofft, doch stets tauchte eine neue Variante auf - der ewige Tanz aus Lockern und Lockdown ging weiter. Warum sollte sich das ändern, wenn der Ansatz der Bekämpfung sich nicht ändert?

Von Nils Minkmar

Es ist ganz einfach. Wenn man in Wiesbaden ein Restaurant aufsucht, zeigt man seinen Impfnachweis und trägt eine Maske, bis man am Tisch sitzt. Überquert man den Rhein und möchte das Gleiche in Mainz tun, dann muss man zusätzlich zum Impfnachweis noch einen frischen negativen Test mitbringen. Es sei denn, man kann den Nachweis einer Booster-Impfung zeigen, dann braucht man ihn nicht. Reist man nach dem Essen dann von Rheinland-Pfalz wieder retour nach Hessen, um eine Bar aufzusuchen, ist dann auch dort, Booster oder nicht, ein Test nötig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Wenn die Flut kommt: Das Haus besser vor Überschwemmung schützen
Wissen
Was Sie tun können, um das nächste Unwetter gut zu überstehen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB