bedeckt München

Leben in der Pandemie:Warum Corona so anstrengend ist

General view of the city center prior to an ordered lock-down due to the further spreading of the coronavirus disease (COVID-19) in Pfarrkirchen

Die Zeit scheint stillzustehen - zugleich ist die Ungeduld da, wie lange es dauern wird: Nachdem eine Art Lockdown verhängt wurde, ist das Zentrum der niederbayerischen Kreisstadt Pfarrkirchen so gut wie leer.

(Foto: REUTERS)

Nach einem Erdbeben kann normalerweise schnell der Wiederaufbau beginnen - bei einer Pandemie geht das nicht so einfach. Über zähe Verläufe, endlose Diskussionen und warum es helfen könnte, etwas Abstand zu gewinnen.

Von Gustav Seibt

Im März, die Pandemie hatte gerade erst begonnen, nannte der Virologe Christian Drosten sie eine "Naturkatastrophe in Zeitlupe". Vielleicht begreifen wir erst jetzt, ein halbes Jahr später, was das wirklich bedeutet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fahrradtrends 2021
SUVs für den Radweg
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Silhouette of woman at desk having back pain model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHU
Berufskrankheiten
Wenn Arbeit krank macht
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Eine Budda Skulptur neben neuen Strohballen Haeuser aufgenommen am Freitag 01 07 11 im Oekodorf S
Nachhaltigkeit
Natürlich Bauen
Zur SZ-Startseite