bedeckt München 16°

Rechtes Attentat:Hanau ändert alles

A woman holds a candle to commemorate the victims of a shooting, by the Brothers Grimm monument in Hanau

Es herrscht Trauer in Hanau, wo ein rechter Attentäter zehn Menschen, neun davon mit Migrationshintergrund, getötet hat.

(Foto: REUTERS)

Mit jedem rechtsradikalen Angriff wird das Gefühl stärker, etwas tun zu müssen. Wir, die aus einem muslimischen Land stammen und in Europa aufgewachsen sind, haben Angst. Und wir haben endgültig genug.

Gastbeitrag von Cihan Acar

Ich weiß nicht mehr, ob ich allein war und falls ja, warum ich die Nachrichten eingeschaltet hatte. Ich saß auf dem Boden und sah fern - das machte man damals noch - und ich sah eine aufgebrachte Menge, die eine türkische Flagge anzündete und die entstandenen Flammen bejubelte. Ich konnte das nicht genau einordnen, aber ich wusste, dass dies die Flagge des Landes war, aus dem meine Eltern stammen. Und ich spürte zum ersten Mal diese Diskrepanz.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sept.16, 2019 - Rio Rancho, New Mexico, U.S. - President DONALD TRUMP is seen in shadow behind the A
USA
Von wegen Ex-Präsident
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Wirecard
Catch me if you can
Extremsportler
"Das ist dann der Bereich, wo es lebensgefährlich wird"
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite