Bryan Adams im Interview:"Wir alle sollten ab und an mit unseren Händen im Erdboden graben"

Lesezeit: 4 min

Bryan Adams im Interview: "Respekt für die Ananas!" Sänger und Songwriter Bryan Adams.

"Respekt für die Ananas!" Sänger und Songwriter Bryan Adams.

(Foto: Bryan Adams)

Sänger und Großoptimist Bryan Adams erzählt, wie er über Voltaire zum Gärtnern gekommen ist, wie er Corona überstanden hat - und warum die Ananas mehr Respekt verdient.

Interview von Timo Posselt

Bryan Adams ist nicht einfach nur glücklich, er ist, so sagt es sein neues Album, das freilich vor dem Krieg aufgenommen wurde: "So Happy It Hurts". Schmerzhaft glücklich also. Auf dem Album singt seine unverkennbare 90-bar-Raucherliga-Kehle denn auch Zeilen wie diese: "The sun is shinin' and there is no more rain." Davon muss er uns doch was abgeben können. Im Zoom-Call ohne Bild sitzt denn auch ein gut gelaunter Optimist in einer Kölner Hotelsuite, der, bevor das Gespräch richtig beginnt, selbst den hereinplatzenden Zimmerservice noch mit einem lieben Wort bedenkt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frau
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Job-Junkies
Feierabend - was ist das?
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB