Berühmte James-Bond-Lieder – Shirley Bassey

Der Film: "Goldfinger", 1964

Der Hintergrund: Dieser Aston Martin, dieser scharfgeschnittene graue Anzug, diese Mischung aus Unschuld und Zynismus in Sean Connerys Gesicht - James Bond sah nie wieder so mühelos elegant, so zeitlos cool aus wie in seinem dritten Film. Dazu dann bitte eine Frauenstimme, die sich restlos verausgaben darf. Shirley Bassey kommt aus den Hafenslums von Wales und bellt, hasst, trauert, klagt an. John Barrys Bond-Orchester begleitet sie, bewahrt aber volle britische Contenance. Die heißkalte Mischung wird ein Welterfolg, die gültige Formel für den Bond-Song ist gefunden - und Bassey erreicht ihre einzige Chartplatzierung in den USA.Ursprüngliche sollte Anthony Newley den Song singen, einer der fünf Ehemänner von Joan Collins.

Die Wirkung: Shirley Bassey bellt, hasst, trauert und röhrt bis heute, aber von "Goldfinger" kam sie nicht mehr los. Sie reichte Bond ihren goldenen Finger, und der nahm die ganze Hand. Nun ja, es gibt schlimmere Schicksale.

Tobias Kniebe

Bild: dpa 20. September 2012, 15:132012-09-20 15:13:30 © SZ vom 20.09.2012/feko