Proteste im People's Park Berkeley:Schaut auf diesen Park

Anti-War Rally In People's Park

Den People's Park legten Hippies und Yippies 1969 auf einer matschigen Freifläche an, hier wurde gepflanzt, gestritten und gekämpft, wie hier bei einer Demonstration gegen den Vietnamkrieg.

(Foto: Underwood Archives/Getty Images)

Die kalifornische Stadt Berkeley ist ein Brennpunkt für linken Aktivismus. Von hier ging vor mehr als 50 Jahren ein soziales Beben aus, und gerade fängt es wieder an.

Von Tanjev Schultz

Für einen so bedeutsamen Ort sieht er ganz schön mickrig aus. Kaum größer als ein Fußballfeld liegt "People's Park" in Berkeley, Kalifornien, zwischen einem noblen Wohnviertel, dem Uni-Campus und der trubeligen Telegraph Avenue, auf der Tätowierer, Schallplatten- und T-Shirt-Händler ihr Geschäft mit der Gegenkultur machen. Um den Park, den Hippies und Yippies 1969 auf einer matschigen Freifläche in einem fröhlichen Happening bepflanzt haben, wird nicht nur gestritten, sondern gekämpft. Polizei gegen Aktivisten, Uni-Verwaltung gegen Studierende. Bald könnte es wieder so weit sein. Geht es nach der Stadt und der Hochschule, die das Grundstück besitzt, werden Baufahrzeuge anrücken. Ein großes Studentenwohnheim soll entstehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sitzung des Bundeskabinetts
Dorothee Bär
Unterschätzt mich nicht
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Jérôme Boateng
Wer ist Täter, wer ist Opfer?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB