Belletristik Das letzte Ticket ist die Hoffnung

Lyonel Troillot zeigt in seinem Roman "Yanvalou für Charlie" seine Heimat Haiti in all ihren Widersprüchen.

Von Tobias Lehmkuhl

Auch auf Haiti gibt es Schlepper. Sie bringen den, der genug zahlt, auf die Bahamas - so er Glück hat. Manche der Schlepper, so heißt es in Lyonel Troillots "Yanvalou für Charlie", werfen ihre meist junge Kundschaft auch einfach auf hoher See über Bord. Oder sie setzen sie an einer anderen Ecke Haitis wieder aus und behaupten, dies seien die gelobten Bahamas.

Haiti, so viel ist klar, bietet nur wenigen eine Zukunft. Einer, der es geschafft hat, ist Dieutor. ...