Amy Winehouse: Eklat in Belgrad "Das schlechteste Konzert aller Zeiten"

Soulsängerin Amy Winehouse schafft es einfach nicht, ihr Publikum von Skandalen zu verschonen. In Belgrad torkelte sie betrunken über die Bühne und brachte nur gemurmelte Song-Fetzen zustande. Nun wurden ihre nächsten Auftritte abgesagt.

Eigentlich standen die Zeichen für die skandalumwitterte Sängerin gut: Amy Winehouse sei nach ihrem Zwischenstopp in einer Entzugsklinik wieder weg vom Alkohol und freue sich auf ihre Europatournee, hatte sie durch ihr Management vor ihrem Auftritt in Belgrad mitteilen lassen. In allen gebuchten Hotels gebe es für sie ein striktes Alkoholverbot, auch die Minibars seien geleert worden.

Doch das half alles nichts: Offensichtlich betrunken stolperte die 27-Jährige in Belgrad über die Bühne und schaffte es bei den meisten Songs nur, völlig schief eine oder zwei Strophen zu singen.

Mehrfach verwechselte sie Belgrad während des 70-minütigen Auftritts mit New York und Athen. Im Internet kursierten Videos von dem Auftritt. Eines zeigt, wie Winehouse torkelnd auf die Bühne kommt, ihrem Gitarristen um den Hals fällt und sich dann offenbar desorientiert mit dem Rücken zum Publikum auf die Bühne setzt.

Anschließend scheint sie gehörige Probleme zu haben, gerade zu stehen und beginnt nach einer längeren Pause schief und lallend zu singen. Die rund 20.000 anwesenden Fans der britischen Sängerin, die mit 3500 Dinar (rund 35 Euro) fast zehn Prozent des durchschnittlichen serbischen Monatslohns für die Tickets bezahlt hatten, reagierten überwiegend wütend.

Serbische Medien betitelten den Auftritt als "das schlechteste Konzert aller Zeiten" in Belgrad.

Die Konsequenzen ließen nicht lange auf sich warten: Die weiteren geplanten Auftritte in der Türkei und in Griechenland sagte die Sängerin ab. Die 27-Jährige könne nicht ihre "bestmögliche" Leistung bringen, erklärte ein Sprecher. Daher müssten die in Kürze geplanten Auftritte in Istanbul und in Athen leider ausfallen.

Besorgter Vater

Winehouse war erst vor zwei Wochen aus der Londoner Spezialklinik "The Priory" entlassen worden, die auf Suchtprobleme und psychische Krankheiten spezialisiert ist.

Offiziell gab es zwar keine Äußerungen zu den Gründen des Klinikaufenthaltes, angeblich sei ihr Vater Mitch aber besorgt über den übermäßigen Alkoholkonsum seiner Tochter gewesen, berichtete die britische Presse. Winehouse hatte seit ihrem Durchbruch 2006 immer wieder mit einer Alkohol- und Drogensucht sowie mit psychischen Problemen zu kämpfen.

Winehouse auf Entzug

Amy, Blake und die Hexe von Oz