bedeckt München

Gorman-Übersetzerin im Identitätsfokus:Ausgrenzung allein garantiert noch keine schönen, starken Reime

(Foto: Kelia Anne/AP)

Wer darf das Gedicht "The Hill We Climb" der schwarzen Poetin Amanda Gorman übersetzen? Warum diese Frage der Kunst schadet .

Von Catrin Lorch

Das Gedicht "The Hill We Climb" von Amanda Gorman wird nicht von Marieke Lucas Rijneveld ins Niederländische übertragen werden. Nach dem Aufruhr im Netz wurde der Auftrag dem Verlag Meulenhoff zurückgegeben. Dabei war Rijneveld als traumhafte Wahl angekündigt worden, immerhin war der jüngste Roman Rijnevelds im vergangenen Jahr mit dem Man Booker Prize ausgezeichnet worden. Auch das Team von Amanda Gorman, so heißt es, sei mit der Wahl eines oder einer Weißen einverstanden gewesen. Doch das reichte offenbar nicht als Qualifikation oder Rechtfertigung - die Journalistin und Aktivistin Janice Deul, selber schwarz, nannte den Auftrag an Rijneveld in einer Tageszeitung "unverständlich", schließlich sei Gormans Leben geprägt von ihrer Identität und ihren Erfahrungen als schwarze Frau.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
aktien
Geldanlage
So findet man den passenden ETF
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zur SZ-Startseite