Aiwanger-Flugblatt:"Niemand sollte lachen"

Aiwanger-Flugblatt: Michael Brenner ist Inhaber des Lehrstuhls für Jüdische Geschichte und Kultur an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität.

Michael Brenner ist Inhaber des Lehrstuhls für Jüdische Geschichte und Kultur an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität.

(Foto: Stephan Rumpf)

Michael Brenner, Professor für jüdische Geschichte, spricht über die Verhöhnung des Holocaust in Witzform. Und erklärt, warum üble Töne heute salonfähiger geworden sind.

Interview von Ronen Steinke

Michael Brenner, 59, ist Professor für jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Aufgewachsen ist er in Weiden in der Oberpfalz, wo er als Sohn zweier Shoah-Überlebender geboren wurde.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMünchner Historiker Michael Brenner
:Auf der Suche nach Spuren im Olympia-Attentat

Michael Brenner ist einer der wenigen deutschen Historiker von Weltrang. Nun wurde er in eine Kommission berufen, um Akten zu Olympia 1972 zu sichten, und die Frage zu beantworten: Wie konnte der Staat nur so spektakulär versagen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: