bedeckt München 19°

Äußerungen der AfD:In höchsten Tönen

Jerome Boateng Presents His Eye Wear Collection In Berlin

Rassismus von der AfD, Solidaritätsadressen vom Rest des Landes erlebt der Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng.

(Foto: Getty Images)

Entgleisung, Dementi, Alltagssprache: Die vermeintlich zufälligen Ausfälle der AfD folgen der erprobten rhetorischen Technik der Rechten - und einer Hundepfeife.

Nun hat es die AfD also wieder geschafft, sich mit einer einzigen Äußerung in die Hauptnachrichten zu katapultieren. Die Aussage des Vizeparteivorsitzenden Alexander Gauland über den Nationalspieler Jérôme Boateng - "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben" - hat sogar den deutschen Fußballbund und Spitzenpolitiker dazu gebracht, Stellung zu beziehen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Tatortserie
Als der "Tampon-Mord" Bad Tölz erschütterte
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Gastbeitrag zur Klimaschutzdebatte
Eine der verheerendsten Lebenslügen
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"