Sprachlabor Wie bitte?

(Foto: )

Was genau soll ein "satisfaktionsfähiger Strand" sein? Leser D. hat sich darüber den Kopf zerbrochen, nachdem er diesem Ausdruck in der Zeitung begegnet ist. Hermann Unterstöger geht der Bedeutung auf den Grund.

Von Hermann Unterstöger

EIN STARKES ECHO gab es vor Jahr und Tag auf die Frage, was unter einer Einrieserin zu verstehen sei. Das Ergebnis: Es handelt sich um eine Frau, die Papierbögen verpackt. Ähnlich ratlos steht nun Leser Dr. L. - und wir mit ihm - vor der Berufsbezeichnung Wagenabzieher, die bei den städtischen Bestattungsanzeigen vorkam. Ungeachtet seiner breiten Palette von Bedeutungen bietet das Verb abziehen keine vernünftige Erklärung. Der vorderhand aussichtsreichste Weg eröffnet sich über ein Werkzeug namens Abzieher, das dazu dient, verspannte Maschinenbauteile voneinander zu lösen, bei Autos also beispielsweise Felgen von der Achse zu ziehen. Ist ein Mann, der so etwas berufsmäßig macht, ein Wagenabzieher? Und: Kann er davon leben?

VOM PHÖNIX sagt man, dass er, wenn seine Zeit abgelaufen ist, den Feuertod stirbt und dann neu aus der Asche hervorgeht - neu, aber wesensgleich. Von dem Wort satisfaktionsfähig hatte man angenommen, dass es mit der alten Burschenherrlichkeit dahingegangen sei und allenfalls als Reminiszenz an kuriose Gockelkämpfe noch vor sich hinglimme. Allem Anschein nach hat es sich jedoch aus der Asche herausgearbeitet, das freilich mit geänderter Bedeutung. Leser D. hat sich darüber den Kopf zerbrochen, nachdem er bei uns einem "satisfaktionsfähigen Strand" begegnet war. Kein Mensch dürfte auf die Idee verfallen sein, hier würde ein Strand zum Duell gefordert. Doch was dann? In der Presse sieht man, wie dieses Adjektiv peu à peu neu positioniert wird: der bei Feinschmeckern nicht satisfaktionsfähige Koriander (FAZ), satisfaktionsfähige Poptheorie (Berliner Zeitung), ein satisfaktionsfähiger Lebenslauf (NZZ), eine mehr als satisfaktionsfähige Bierauswahl (Standard), für Gentlemen nicht satisfaktionsfähige Wollhandschuhe (SZ). Bei aller Manieriertheit klingt das nach Solidität, nach mündelsicher oder belastbar. Vielleicht sind mündelsichere Strände belastbarer als andere, doch ist auch diese Vermutung nur begrenzt satisfaktionsfähig.

Hermann Unterstöger