Korrekturen:Immer der Reihe nach

Charlotte Knobloch löste Paul Spiegel als Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland ab.

Im Porträt "Man kann sich nicht vorstellen, was Menschen Menschen antun" vom 29./30. Oktober im Ressort München (Leute) konnte in einem Bildtext der Eindruck entstehen, Charlotte Knobloch habe als Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland die unmittelbare Nachfolge von Ignatz Bubis im Jahr 1999 angetreten. Das ist falsch. Korrekt ist, dass sie die Nachfolgerin von Paul Spiegel in diesem Amt wurde.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: