bedeckt München 11°

Tarife - Hamburg:Verdi will Druck bei Verhandlungen im ÖD erhöhen

Deutschland
Ein Mann mit Trillerpfeife bei einem Verdi-Warnstreik. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Mit einer Kundgebung auf dem Hamburger Jungfernstieg will die Gewerkschaft Verdi heute den Druck bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst erhöhen. Dabei solle auch der erste zeitnahe Warnstreik in der Hansestadt angekündigt werden, teilte die stellvertretende Landesbezirksleiterin Sieglinde Frieß mit. In Hamburg sind rund 45 000 Beschäftige von den Tarifverhandlungen betroffen, beispielsweise bei Stadtreinigung, Krankenhäusern oder Kitas. Verdi fordert für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Geld, mindestens aber 150 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Am vergangenen Wochenende war die zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis geblieben. In anderen Bundesländern gab es bereits Warnstreiks.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite