bedeckt München 21°
vgwortpixel

Schulverweigerer:Drogen, Sicherheit und Gruppendruck

Viel Zeit für Freunde

Eine Klasse aus zwei Schülern: Das Erlernen sozialer Fähigkeiten ist das größte Problem beim Homeschooling.

(Foto: Foto: afp)

In einer NCES-Umfrage gaben 30 Prozent der lehrenden Eltern an, sich aus religiösen oder anderen Wertegründen fürs Homeschooling entschieden zu haben. Weitere 30 Prozent sagten, Sorgen wegen Drogen, Sicherheit und Gruppendruck hätten den Ausschlag gegeben. 17 Prozent gaben an, sie seien mit dem Lehrplan in traditionellen Schulen nicht einverstanden.

Lisa Dean berichtet, mit ihrer Entscheidung damals zunächst auf Ablehnung gestoßen zu sein. Die Leute hätten ihr gesagt: "Deine Kinder werden zu Freaks, sie werden nie lernen, sich zu benehmen." Dean gibt zu: "Das Erlernen sozialer Fähigkeiten ist ein großes Problem beim Homeschooling." Das Problem versucht sie zu lösen, indem sie ihren Kindern viel Zeit für Treffen mit Freunden lässt.

"Die Kinder haben viel Umgang", sagt sie, während ihr Sohn Teddy gerade in einer Unterrichtspause mit zwei Freunden durch das heimische Klassenzimmer im Erdgeschoss tollt.