bedeckt München 25°

Professorin über Sinn:"Nicht in jedem Job können wir die Welt retten"

Vier Kriterien hat Tatjana Schnell definiert, die dazu beitragen, dass wir unsere Arbeit als sinnvoll empfinden: Bedeutsamkeit, Kohärenz, Zugehörigkeit und Orientierung.

(Foto: Conny Mirbach)

Wie passen Karriere und Sinn zusammen? Die Psychologin Tatjana Schnell über den Begriff "Purpose", wie Führungskräfte bei der Sinnsuche helfen können und wann es Zeit wird, den Job zu wechseln.

Tatjana Schnell arbeitet im achten Stock eines schmucklosen Nachkriegsgebäudes. Doch wenn man erst einmal von ihrem Büro auf die Tiroler Berge blickt, glaubt man gern, dass sich von hier aus gut der Sinn erforschen lässt. Schnell ist eigentlich eine "Deitsche", wie sie lachend sagt, arbeitet aber seit 15 Jahren an der Universität Innsbruck in Österreich. Seit 2013 forscht und lehrt sie als Assoziierte Professorin am Institut für Psychologie zu Empirischer Sinnforschung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
US President Donald Trump  - Daily coronavirus task force briefing
US-Wahl 2020
Wie Trump die Wahl manipulieren kann
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Videokonferenzen
Wo ist meine Macht hin?
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite