Elterngeld Nur wiederkehrende Löhne erhöhen das Elterngeld

Weihnachts- und Urlaubsgeld werden bei der Berechnung nicht berücksichtigt, hat das Bundessozialgericht entschieden. Welche Zahlungen zum Lohn gehören, beraten Gerichte immer wieder.

Von Ulrike Nimz, Kassel

Weihnachts- und Urlaubsgeldzahlungen führen nicht zu höherem Elterngeld. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel am Donnerstag entschieden (AZ: B 10 EG 5/16 R). Sonderzahlungen dieser Art gelten steuerlich als "sonstige Bezüge" und dürfen daher bei der Berechnung des Elterngeldes nicht mitgezählt werden, heißt es in der Entscheidung.

Das BSG gab damit dem Land Berlin recht. Das hatte sich gegen die Klage einer Mutter gewehrt. Die Marketing-Managerin bei einem Getränkehersteller war nach der Geburt ihrer Tochter 2014 in Elternzeit ...