bedeckt München 16°
vgwortpixel

Fehler im Vorstellungsgespräch:Lieber mal zu dick auftragen

Skurrile Fehler im Bewerbungsgespräch

Nur nicht am Bein kratzen

Schleimen, was das Zeug hält

Bewerber müssen dem Personaler klarmachen, warum sie genau der Richtige für den Job sind. Das Motto für erfolglose Bewerber lautet dabei: Schleimen, was das Zeug hält. Garantiert daneben liegen sie mit einem Satz wie "Schon als Kind habe ich in einem Bettchen aus Ihrem Möbelhaus geschlafen und davon geträumt, später hier zu arbeiten", erklärt Winkler.

Ehrlich und bescheiden sein

"Bescheidenheit ist eine Zier", sagt Winkler und beschreibt damit einen häufigen Denkfehler von Bewerbern. Tief stapeln ist daher die Devise, um sich in ein schlechtes Licht zu rücken. "Bloß nicht von den eigenen Leistungen reden, das wirkt bloß arrogant", scherzt Winkler. Stattdessen erläutere der erfolglose Bewerber Personalern die eigenen Schwächen: "Wir sagen gerne, was gegen uns spricht. Nicht dass der Personaler auf die Idee kommt, wir könnten uns nicht realistisch einschätzen." Im Ernst heißt das: Meist sind Bewerber zu schüchtern. Sich bewerben kommt aber von werben.