bedeckt München 26°

Ernährung:Schadet uns Milch?

Splashing milk on black background Splashes of milk PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xdey

Gemessen an ihrem Energiegehalt, enthält Kuhmilch besonders viele hochwertige Eiweiße.

(Foto: imago/Panthermedia)

Früher galt Kuhmilch als uneingeschränkt gesund. Heute meiden viele Menschen das Nahrungsmittel, weil sie sich vor angeblichen Gesundheitsrisiken fürchten. Wie begründet sind die Ängste?

Von Astrid Viciano

Spätestens bei Fragen zur Kamelmilch winkt Bernhard Watzl müde ab. Vier Halbliterflaschen sind tiefgefroren bei einem großen Online-Lieferdienst für 58,75 Euro zu haben, von einer Kamelfarm in den Niederlanden. Oder lieber gleich sechs Dosen direkt aus Dubai für 19,90 Euro. Teuer? Egal, alles besser als Kuhmilch, so scheint es. Die wird heute von vielen Menschen in Deutschland gemieden, als enthalte sie Gift. "Es ist erstaunlich, wie negativ Kuhmilch heute wahrgenommen wird", sagt Watzl, der das Institut für Physiologie und Biochemie der Ernährung am Max-Rubner-Institut leitet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erinnerungskultur
Kein Krieg, sondern ein Vernichtungsfeldzug
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Mediziner bei der EM
"Ein Herzstillstand ist bei Sportlern gar nicht so selten"
Sommerabend in München junge Leute sitzen auf dem Geländer der Hackerbrücke und genießen den Sonnen
Psychologie
Was die Stimme über einen Menschen verrät
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB