Medizin:"Homöopathie ist und bleibt Unfug"

Lesezeit: 3 min

Medizin: "Sanft", aber leider ohne belegten Nutzen: homöopathische Globuli.

"Sanft", aber leider ohne belegten Nutzen: homöopathische Globuli.

(Foto: McPHOTO / BBO via www.imago-images.de/imago images/McPHOTO)

Eine Metaanalyse zeigt: Untersuchungen zur Wirkung von homöopathischen Mitteln sind oft nicht registriert oder werden nachträglich manipuliert. Sobald die Studien methodisch seriöser sind, verflüchtigt sich der angebliche Beweis der Wirksamkeit.

Von Werner Bartens

Der Homöopathie wird ein enormer Vertrauensvorschuss entgegengebracht. In Umfragen bekennen sich regelmäßig zwischen 50 und 70 Prozent der Menschen in Deutschland dazu, der Methode aufgeschlossen gegenüberzustehen oder sie schon ausprobiert zu haben. Der wissenschaftliche Nachweis dafür, dass diese Behandlungsform wirksam ist, steht jedoch aus. Über den Placeboeffekt hinaus, der allerdings bei jeder therapeutisch gemeinten Zuwendung zu beobachten ist, konnte nie eine spezifische Wirkung der Kügelchen und Tropfen seriös belegt werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Frau
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB