Süddeutsche Zeitung

Gesundheit - Neustadt an der Weinstraße:Lärmschwerhörigkeit ist zweithäufigste Berufskrankheit

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Neustadt/Weinstraße (dpa/lrs) - Geräusche durch Kreissäge, Bohrmaschine und Presslufthammer: Lärmschwerhörigkeit ist die zweithäufigste Berufskrankheit in Rheinland-Pfalz. Deshalb will die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD) den bundesweiten "Tag gegen Lärm" nutzen, um für die entsprechende Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz zu werben. Dazu gehöre, beispielsweise in Berufsschulen frühzeitig für die Risiken zu sensibilisieren.

Informiert werde dabei auch über die Pflichten der Arbeitgeber und Mitarbeiter zur Vermeidung von Langzeitschäden. Hierzu gehört etwa die Verwendung eines angemessenen Gehörschutzes, wie Hannes Kopf, Präsident der SGD, in einer Mitteilung hervorhebt. Wirke Lärm mit hoher Intensität über Jahre hinweg täglich mehrere Stunden auf das Gehör, könne es dort zu einer bleibenden Schädigung kommen. Häufig ist die Lärmschwerhörigkeit mit Tinnitus verbunden.

"Nach bestimmten Arten von Hautkrebs und seinen Vorstufen durch natürliche UV-Strahlung ist die beruflich bedingte Lärmschwerhörigkeit die zweithäufigste Berufskrankheit in Rheinland-Pfalz", heißt es weiter.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-376045/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210427-99-376045
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal