bedeckt München

Gesundheit:Koalition nimmt weitere Tabakwerbeverbote in den Blick

Berlin (dpa) - In der Koalition deutet sich nach langem Ringen eine gemeinsame Linie bei weiteren Werbebeschränkungen fürs Rauchen an. Die SPD begrüßte Bewegung bei der Union, zu einem gestaffelten Verbot der Plakatwerbung ab 2022 zu kommen. Er sei froh, dass bei der Union jetzt offenbar klare Bereitschaft bestehe, endlich einem umfassenden Verbot der Tabakaußenwerbung zuzustimmen. Die zuständige Ministerin Julia Klöckner und ihr Gesundheitskollege Jens Spahn sprachen sich dafür aus. Geplant ist demnach zunächst für klassische Tabakprodukte ein Verbot der Plakatwerbung ab 1. Januar 2022.