Corona-Pandemie:"Impfungen allein reichen nicht"

Lesezeit: 3 min

Nahezu leere A8 bei München, 2020

Leere Autobahn A 8 südlich von München im Frühjahr 2020: Kontaktbeschränkungen wie damals wären nötig, um die Zahl der Neuinfektionen schnell zu senken.

(Foto: Florian Peljak)

Je niedriger die Zahl der täglichen Neuinfektionen, desto besser für die Gesundheit und Wirtschaft. Ein Ökonom erklärt, weshalb es sich lohnen würde, das Virus weitgehend zu eliminieren.

Interview von Hanno Charisius

Das Virus weitgehend zu eliminieren, statt nur einzubremsen, bringt Vorteile für die Gesundheit, die Wirtschaft und die Freiheit der Menschen - dies schreibt ein internationales Team aus Ökonomen und Gesundheitsexperten in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals The Lancet. Bary Pradelski gehört zu der Gruppe. Er ist studierter Mathematiker und Professor für Volkswirtschaftslehre vom Centre national de la recherche scientifique (CNRS) in Grenoble. Seit Langem setzt er sich für eine europäische Strategie der niedrigen Inzidenzen ein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB