bedeckt München 10°
vgwortpixel

Zusatzversicherungen:Tipps

Zusatzpolicen versprechen einen besseren Schutz: Doch nicht bei allen ist das Geld der Versicherten gut angelegt.

Bedarf. Welche Zusatzversicherungen für Sie wichtig sind, können Sie mit folgender Frage einschätzen: Würde es mich finanziell in Bedrängnis bringen, wenn ich die Leistung selbst bezahlen müsste?

Leistung prüfen. Zusatzversicherungen leisten oft viel weniger, als Sie glauben. Lassen Sie sich nicht verwirren, wenn Versicherer mit einer hohen Erstattung in Prozent werben. Vor allem bei Zahnersatz oder Heilpraktikerleistungen bezieht sich der Prozentsatz oft nur auf einen kleinen Teil der Rechnung. Wechseln Sie bei Bedarf in einen leistungsstärkeren Tarif. Gute und günstige Angebote finden Sie mithilfe der Tests auf test.de: - Test Zusatzpakete (10/2010) - Test Zahnzusatzversicherungen (05/2010) - Test Reisekrankenversicherungen (05/2010) - Test Krankenhaus-Zusatzversicherungen (10/2009)

Eintrittsalter. Schließen Sie möglichst frühzeitig ab - idealerweise mit Anfang 40 oder früher. Vor allem Krankenhauszusatzversicherungen und Pflegezusatzversicherungen sind bei Abschluss im Seniorenalter extrem teuer.

Kassenangebote. Policen privater Versicherer, die Ihnen Ihre gesetzliche Kasse anbietet, sind oft nicht die beste Wahl für Sie. Schließen Sie lieber direkt bei den Spitzenreitern aus den aktuellen Tests ab.

Wechsel. Schauen Sie in Ihren Versicherungsunterlagen nach, zu welchem Stichtag Sie kündigen können. Kündigen Sie Ihre alte Police erst, wenn Sie sicher sind, dass Sie den neuen Vertrag zu einem akzeptablen Beitrag bekommen. Steht eine Behandlung an, kann es sinnvoll sein, im laufenden Vertrag zu bleiben.

Überversichert. Sehen Sie nach, welche Zusatzpolicen Sie bereits haben. Kündigen Sie Überflüssiges, zum Beispiel eine Krankenhaustagegeld-Versicherung. Haben Sie eine Versicherung doppelt, behalten Sie nur den besseren Vertrag. Und prüfen Sie mithilfe aktueller Tests, ob Sie für den gewünschten Leistungsumfang zu hohe Beiträge zahlen.